Umfrage: Blockheizkraftwerke werden wichtiger bei der Immobilienwahl

Das britische Markt- und Meinungsforschungsunternehmen YouGov hat im Auftrag von LichtBlick SE eine Umfrage durchgeführt, welche Kriterien deutschen Mietern und Käufern bei der Auswahl einer Immobile besonders wichtig sind. Das in Hamburg ansässige Unternehmen LichtBlick gehört mit mehr als 600.000 Kunden zu den großen unabhängigen Anbietern von Ökostrom und Ökogas.

Für 20 Prozent ist die eigene Stromerzeugung wichtig

Insgesamt wurden 1054 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger befragt, worauf sie bei der Wahl einer Immobilie besonderen Wert legen. Wie zu erwarten war, liegt der Kaufpreis beziehungsweise die Miete als wichtigstes Kriterium unangefochten auf Platz eins der Liste. Andere klassische Auswahlkriterien wie die Größe und die Ausstattung sind inzwischen aber weniger wichtig als die zu erwartenden Energiekosten. Dabei zeigt sich, dass die Befragten die Gewichtung von Strom- und Heizkosten durchaus realistisch vornehmen. Für immerhin 63 Prozent ist eine optimale Wärmedämmung wichtig, 54 Prozent nennen die „Insgesamt gute Energieeffizienz“ als wichtiges Kriterium. Eine eigene Stromversorgung mittels einer Photovoltaikanlage oder eines Blockheizkraftwerks ist für 20 Prozent ein entscheidendes Kriterium. Anders als in der von den Strompreisen beherrschten öffentlichen Debatte spielen bei den persönlichen Überlegungen der Verbraucher offenbar die Heizkosten eine dominierende Rolle.

LichtBlick gehört zu den Vorreitern bei virtuellen Kraftwerken

LichtBlick vertreibt unter dem Markennamen „SchwarmStrom“ auch Ökostrom, der dezentral durch kleine Photovoltaikanlagen oder Blockheizkraftwerke erzeugt wird, die durch eine spezielle Software des Unternehmens („SchwarmDirigent“) zu virtuellen Kraftwerken zusammengeschaltet werden. Dies ist der Grund dafür, warum das Unternehmen in eine Umfrage zu diesem Thema auch Wohnungsmieter mit einbezieht, was ansonsten nicht üblich ist. Wenn Vermieter selbst Strom erzeugen, sind im Geschäftsmodell von LichtBlick auch deren Mieter potenzielle Kunden. Lichtblick kauft den Strom von den Vermietern, fasst ihn zu virtuellen Kraftwerken zusammen und verkauft ihn an die Mieter. Im Rahmen von Pilotprojekten konnte das Unternehmen dabei bereits erfolgreich demonstrieren, dass diese virtuellen Kraftwerke grundlastfähig sind, obwohl dies nicht für die einzelnen Stromerzeuger gilt. Mehr noch: Diese virtuellen Kraftwerke ermöglichen nicht nur eine sichere Versorgung der angeschlossenen Haushalte, sondern liefern auch Sekundärregelleistung. Als Sekundärregelleistung werden die Kapazitätsreserven bezeichnet, die permanent verfügbar sein müssen, um die Stabilität der Verteilernetze zu gewährleisten.

Ein methodischer Hinweis zur Umfrage

YouGov gehört zu den Unternehmen, die ihre Umfragen mit geschlossenen Panels im Internet durchführen. Die Teilnehmer dieser Panels registrieren sich einmalig und erhalten für jede Umfrage, an der sie teilnehmen, einen geringen Geldbetrag gutgeschrieben. In der Theorie ist dieses Verfahren umstritten. Man erreicht beispielsweise nur diejenigen, die sich überhaupt für diese Centbeträge interessieren. In der Praxis scheint es recht gut zu funktionieren. Bei den letzten beiden Wahlen in GB lieferte YouGov die genauesten Prognosen.

Tags: 
Blockheizkraftwerk
Stromerzeugende Heizung