Blockheizkraftwerke für Schwimmbäder

Besonders wirtschaftlich lassen sich BHKW bei hohem Wärme- und Stromverbrauch betreiben. Das ist unter anderem in Schwimmbädern der Fall. Die hohe Wirtschaftlichkeit wird durch den Wirkungsgrad von 90% sowie eine konstante Auslastung erzielt.

Vorteile

Hallenbäder stellen den perfekten Anwendungsfall für ein BHKW dar. Denn einerseits muss das Beckenwasser erwärmt werden und andererseits besteht ein großer Bedarf an Warmwasser für die Duschanlagen. Darüber hinaus kann die Wärme im Winter für die Beheizung der Räumlichkeiten genutzt werden. Gleichzeitig besteht ein großer Bedarf an elektrischer Energie für die Umwälzpumpen zur Reinigung des Beckenwassers. Daneben verbrauchen Belüftungsanlagen und die Beleuchtung konstant Strom. Zusammen mit dem Wärmebedarf macht diese hohe Grundlast Blockheizkraftwerke für ein Schwimmbad so sinnvoll. Wärmegeführte BHKW sind wirtschaftlich sobald sie auf eine Jahreslaufzeit von ca. 5.000 Stunden kommen. Bei einem Hallenbad kann ein Blockheizkraftwerk sogar rund 7.000 Stunden Jahreslaufleistung erreichen. In Freibädern kommen insbesondere mobile Blockheizkraftwerke zum Einsatz.

BHKW im HellensteinBad aquarenaEinsatzbereich: Hallenbad 
BHKW Einsatz im HellensteinBad

Einsatzbereich: Hallenbad

 

Quelle: Stadtwerke Heidenheim

  

Schwimmbäder in Einfamilienhäusern

BHKW sind aber durchaus nicht nur für Hallenbäder oder Freibäder sinnvoll. Ein wärmegeführtes Mini-BHKW kann auch bei einem Schwimmbad in einem Einfamilienhaus gut eingesetzt werden. Hier kann das Blockheizkraftwerk nämlich besser ausgelegt werden, da das Schwimmbad auch im Sommer einen Wärmebedarf erzeugt. Damit ist der Wärmebedarf im ganzen Jahr höher, als wenn nur der Wärmebedarf für Heizung und Warmwasser abgedeckt wird. Auch hier gilt wieder, dass eine höhere Jahreslaufleistung die Wirtschaftlichkeit verbessert.

Fazit

Schwimmbäder sind ein idealer Anwendungsbereich für Blockheizkraftwerke. Durch den konstanten hohen Wärme- und Strombedarf erhöht sich die Betriebsstundenzahl auf bis zu 7.000 Stunden pro Jahr. Dadurch liegen ideale Bedingungen für eine schnelle Amortisation vor.