Heizöl

Heizöl wird schon lange für die Wärmeerzeugung genutzt. Es gehört zu den fossilen Energieträgern und wurde bisher vor allem in konventionellen Heizungsanlagen mit einem Brenner eingesetzt, um Wärme zu erzeugen. Relativ neu ist die Nutzung als Energieträger in einem BHKW. Doch bereits seit einigen Jahren dient leichtes Heizöl als Primärenergieträger für die Wärme- und Stromerzeugung.

Heizöl BHKW

                                     Quelle: iwo.de

Energieträger

Mit einem Heizwert von ca. 12 kWh pro kg liegt Heizöl im guten Mittelfeld hinsichtlich der Energiedichte. Im Vergleich zu anderen Brennstoffen ist Heizöl jedoch flächendeckend verfügbar und kann im Gegensatz zu Erdgas auch in Gebieten eingesetzt werden, die nicht in das öffentliche Erdgasnetz eingebunden sind. Betreiber eines entsprechenden BHKW können außerdem die Mineralöl-Steuern vom Staat zurückerhalten, die ihnen beim Kauf berechnet wurden.

Einsatzbereiche: Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Industrie

In der Regel eignen sich Heizöl-BHKW gerade bei Häusern ohne Gasanschluss bzw. Altbau-Sanierungen, da die vorhandene Infrastruktur weitergenutzt werden kann und meist ohnehin ein großer Öltank vorhanden ist. Mini-BHKW-Anlagen mit einer Leistung von bis zu 50 kW sind auch für die Versorgung mittlerer Industriebetriebe oder einem kleinen Verbund von Wohnhäusern ausreichend. Indem die Effizienz eines BHKW deutlich höher als bei einem konventionellen Brenner liegt, sind die etwas höheren Kosten für die Anschaffung nur zweitrangig, da sich die Kosten bereits in einigen Jahren amortisieren.

Hersteller Website
GIESE Energie- und Regeltechnik www.giese-gmbh.de
green energy solutions www.green-energy-solutions.de
KW Energie www.kwenergie.de
Tippkötter www.tippkoetter.de