Flüssiggas

Blockheizkraftwerke für den privaten Gebrauch werden meist mit Erdgas betrieben, es gibt aber dazu auch noch einige Alternativen, wie z.B. Flüssiggas.

Energieträger

Flüssiggas (LPG = Liquefied Petroleum Gas) wird bei der Förderung von Erdgas und Erdöl als Abfallprodukt gewonnen. Es gehört zu den fossilen Energieträgern, wurde aber bisher nicht umfangreich genutzt. Flüssiggas besteht in erster Linie aus Propan und Butan, zwei Gase, die bei Raumtemperatur keinen hohen Druck benötigen, um sich zu verflüssigen. Es verfügt über einen Heizwert von ca. 13 kWh pro kg. Im Vergleich dazu liefert normales Heizöl nur einen Heizwert von ca, 12 kWh pro kg.

Typische Verwendung in privaten Haushalten

Tank fürs Flüssiggas

LPG wird in der Regel nur dann für Mikro- und Mini-BHKW-Anlagen genutzt, wenn kein Erdgasanschluss vorhanden ist oder die Installation eines solchen zwar möglich, aber sehr teuer ist. Die Rohstoffpreise für LPG liegen etwas höher als bei Erdgas, aber unter den Einkaufspreisen für Heizöl. Zur Lagerung des LPG wird ein größerer Tank benötigt, der in der Nähe der Anlage stehen muss. Zu den Kosten für die Anschaffung der Anlage kommen also auch noch die Kosten für den Tank, die ab. ca. 2.000 Euro beginnen. Viele Flüssiggas-Handelsunternehmen bieten jedoch Tanks zur Miete an, der Kunde bindet sich dafür aber eine lange Zeit an das Unternehmen.

Fazit

Ob das Blockheizkraftwerk eher mit Flüssiggas oder Erdgas befeuert wird, ist individuell zu entscheiden. Die Entscheidung ist jedoch von der Infrastruktur, den Platzverhältnissen und den Kosten abhängig. In jedem Fall wird der ins öffentliche Netz eingespeiste Strom nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz vergütet.

Hersteller Website
Energiewerkstatt www.energiewerkstatt.de
ETZ www.etz-energietechnik.com
f.u.n.k.e. SENERGIE www.funkesenergie.de
GIESE Energie- und Regeltechnik www.giese-gmbh.de
Kraft-Wärme-Kopplung www.kwk.info
RMB/ENERGIE www.rmbenergie.de
Senertec www.senertec.de